Restaurationstagebuch eines historischen Bauwagen

Um zukünftig auf Oldietreffen und ähnlichen Veranstaltungen übernachten zu können, wurde ein historischer Bauwagen angeschafft. Durch Zufall wurde dieses Exemplar in der Nähe angeboten. Dieser Bauwagen wurde bereits von aussen teilrestauriert und stand bis ca. Mitte 2017 in einer Scheune. Der Besitzer wollte sich nun aus gesundheitlichen Gründen trennen. Somit wurde der Bauwagen Anfang Oktober 2017 geborgen. Mittlerweile war er schon gut eingewachsen, doch dies war für den kräftigen Fendt Farmer 2 kein Problem!

Bergung des historischen Bauwagen

Entkernung

Entkernung

Decke schleifen…eine Herausforderung!

Decke schleifen…eine Herausforderung!


geschliffene Decke

Dämmung der Tür

Dämmung der Tür

neue Nut,- und Federbretter

neue Nut,- und Federbretter

Nach vorherigem Schleifen mit 80er und 120 Körnung erfolgt der Voranstrich mit OSMO Landhausfarbe auf Ölbasis (atmungsaktiv)

Nach vorherigem Schleifen mit 80er und 120 Körnung erfolgt der Voranstrich mit OSMO Landhausfarbe auf Ölbasis (atmungsaktiv)

Schweden,- bzw. Taubenblau..kann sich sehen lassen

Schweden,- bzw. Taubenblau..kann sich sehen lassen


6.00-9 eine seltene Reifengröße, sehr schwer zu bekommen und sauteuer


Winkelprofile verbaut….Warnstreifen wurden selber aus Autofolie aufgeklebt


Einkitten der neuen Sekurit-Scheibe (im öffentl. Straßenverkehr Pflicht!) für die 2-teilige Tür.

Abziehen der Uraltreifen…recht einfach da zweiteilige Felgen

Abziehen der Uraltreifen…recht einfach da zweiteilige Felgen


Entrostet, Grundiert und Lackiert….neue Reifen günstig als Restposten bei der Baywa bestellt


Reifen, Lack und Schrauben erneuert….

Decke mit Einza Acryllack lackiert

Die Seitenwände mit Osmo Harzwachsöl in weiss transparent gestrichen und 12mm OSB verlegt

Kopfwand honigfarben ebenso mit Osmo behandelt.

Jungfernfahrt erfolgreich überstanden!

Fortsetzung folgt…nun startet der Innenausbau (Stand September 2019)

(c) www.alte-Schlepper.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.